Start Märkte Arbeitsmarkt Die Gesund­heits­wirt­schaft ist Freiburgs bedeut­samste Branche

Die Gesund­heits­wirt­schaft ist Freiburgs bedeut­samste Branche

0

Knapp ein Viertel der Menschen, die in Freiburg arbeiten, sind im Gesund­heits­sektor tätig. DIe Branche ist auch der größte Gewer­be­steu­er­zahler. Mit einer neuen Messe-Kombi­na­tion stellt die Messe­ge­sell­schaft FWTM hierfür nun einen zentralen Markt­platz auf die Beine.
Am übernächsten Wochen­ende dreht sich in den Freiburger Messe­hallen einmal mehr alles ums Thema Gesund­heit. Die Gesund­heits­messe Freiburg findet zum zweiten Mal statt – begleitet von der Messe Baby & Kind, bei der natür­lich ebenfalls das Wohlbe­finden des Nachwuchses und der Eltern ein wichtiges Thema ist. Zum ersten Mal läuft in diesem Jahr dazu außerdem parallel auch noch die Jobmesse Gesund­heit & Pflege. Damit schafft die Messe­ge­sell­schaft FWTM ein großes Forum für Freiburgs wichtigste Branche.
Um Kliniken und Kranken­häuser machen viele nach Möglich­keit einen Bogen – für viele tausend andere Menschen aus der Region Freiburg sind die der tägliche Arbeits­platz. Allein die Uniklinik beschäf­tigt gut 10 000 Menschen, beim RKK-Klinkium zu dem das St. Josefs­kran­ken­haus und das Loretto-Kranken­haus in Freiburg gehören sowie das Bruder-Klaus-Kranken­haus in Waldkirch sind es 1700, beim Diako­nie­kran­ken­haus in Landwasser nochmals rund 650.

Der Health-Region-Verein bündelt die Kräfte

Doch daneben gibt es noch eine Vielzahl weiterer Anbieter und Dienst­leister in und rund um Freiburg, die dazu beitragen, die Gesund­heit zu erhalten, zu pflegen oder wieder­her­zu­stellen. Ein Teil von ihnen ist in dem 2012 gegrün­deten Verein Health-Region Freiburg zusam­men­ge­schlossen, der vom Land im Rahmen von dessen Cluster­initia­tive finan­ziell geför­dert wird. Zu den 38 Mitglie­dern gehören etwa auch das Gesund­heits­re­sort Freiburg und das Keidel-Bad, das Labor Clotten, das Nieren­zen­trum Freiburg, der Pacs-Verlag für Gesund­heit und Wohlbe­finden in Staufen, das auch in der Medizin­technik tätige Unter­nehmen Siemens und die Zahnarzt­praxis Dentpre­vent.
Zur Gesund­heits­wirt­schaft zählen eine Vielzahl von Berufen und Tätig­keits­felder: Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und deren Mitar­beiter, Pflege­kräfte, die pharma­zeu­ti­sche Indus­trie, die medizin­tech­ni­sche Indus­trie, Fitness- und Wellness­an­bieter sowie der Gesund­heits­tou­rismus, um nur einige zu nennen.Mit einem Anteil von 22 Prozent an den sozial­ver­si­che­rungs­pflichtig Beschäf­tigten ist die Gesund­heits­wirt­schaft die mit Abstand beschäf­ti­gungs­in­ten­sivste Branche in der Stadt. Sie steht damit für rund 24 000 Arbeits­plätze – und laut Angaben der Wirtschafts­för­de­rung FWTM auch für etwa ein Viertel aller Gewer­be­steu­er­ein­nahmen der Stadt. Während in Freiburg also fast jeder vierte Job mit Gesund­heit zu tun hat, ist es bundes­weit nur etwa jeder siebte.
Auf den Bezirk der Indus­trie- und Handels­kammer Südli­cher Oberrhein (IHK) bezogen, zu dem außer der Stadt auch die Kreise Breisgau-Hochschwarz­wald, Emmen­dingen und Ortenau gehören, sind es nach Angaben der IHK sogar rund 56 000 sozial­ver­si­che­rungs­pflichtig Beschäf­tige, knapp die Hälfte davon in Kliniken.

3800 Euro pro Kopf für Gesund­heit

Der Markt ist lukrativ und wachsend. Laut dem Statis­ti­schen Landesamt werden in Baden-Württem­berg pro Kopf und Jahr im Schnitt 3800 Euro für die Gesund­heit ausge­geben. Davon fließt mehr als die Hälfte über die gesetz­liche Kranken­ver­si­che­rung. Doch immerhin über rund ein Sechstel der Summe entscheiden die Menschen selbst und bezahlen sie aus eigener Tasche.
Wer beruf­lich in der Gesund­heits­branche Fuß fassen will, der findet auf der Jobmesse Gesund­heit & Pflege passende Angebote. Mehr als Aussteller präsen­tieren Ausbil­dungs- und Karrie­re­wege.
Die Gesund­heits­messe Freiburg (Halle 2), die Messe Baby & Kind (Halle 3) und die Jobmesse Gesund­heit & Pflege (Halle 1) finden allesamt am Samstag und Sonntag, 9. und 10. April, statt. Geöffnet ist jeweils von 10 bis 18. Der Eintritt kostet 10 Euro (ermäßigt und im Vorver­kauf 7,50 Euro) – der Eintritt zur Jobmesse ist frei. Es gibt ein umfang­rei­ches Rahmen­pro­gramm. Am Sonntag, 10. April, 11.30 Uhr findet zum Beispiel die BZ-hautnah-Podiums­dis­kus­sion rund um Migräne und Kopfschmerzen statt. Infos: www.gesundheitsmesse-freiburg.de und www.baby-messe.freiburg.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here