Große Hoffnungen für die „Automobil 2014”

Bei der 29. Ausgabe der Freiburger Neuwa­gen­messe “Automobil” vom 21. bis 23. Februar legen sich die Messe­ge­sell­schaft FWTM und die vertre­tenen Autohändler aus der Region mächtig ins Zeug — zumal das vergan­gene Jahr letzteren erheb­liche Umsatz­rück­gänge gebracht hat. So groß wie noch nie wird sie sein, die diesjäh­rige “Automobil” mit der angehängten “Tuning & Sound Conven­tion”.
Vertreten sind mehr als 100 Aussteller auf insge­samt 25.000 Quadrat­me­tern Ausstel­lungs­fläche. Erneut sind alle vier Messe­hallen, das Zentral­foyer und der Außen­be­reich in die Autoschau einbe­zogen.

Fläche ist ausge­bucht

“Wir sind ausge­bucht”, freut sich FWTM-Chef Klaus Seilnacht. Man habe die Flächen sogar noch ein wenig dichter belegt als im Vorjahr, als erstmals alle vier Hallen in Gebrauch waren. Das liegt aber auch daran, dass die FTWM viel in Sonder­schauen und ins Rahmen­pro­gramm inves­tiert, um das Publikum anzulo­cken. Im Vorjahr kamen immerhin gut 23.000 Besucher und sorgten für einen Rekord­ab­satz an Neufahr­zeugen. “Dieses Jahr wollen wir mindes­tens wieder 20.000 errei­chen”, sagt Klaus Seilnacht.
Dass Seilnacht hier ein eher zurück­hal­tendes Ziel formu­liert, könnte auch an der Entwick­lung des Autohan­dels im abgelau­fenen Jahr liegen. Bundes­weit ist die Zahl der verkauften Neuwagen 2013 nämlich um 4,2 Prozent geschrumpft — und in der Region sogar noch wesent­lich deutli­cher. So mussten die Händler in Freiburg ein Minus von 10,6 Prozent verkraften, die Kollegen im Kreis Lörrach sogar einen Einbruch um 22,6 Prozent, wie Dieter Rüd, der Sprecher Arbeits­ge­mein­schaft Freiburger Autohändler erklärt.

Rund ein Dutzend Premieren

Umso wichtiger ist den Händlern nun offenbar die Verkaufs­schau, die Klaus Seilnacht gerne “kleine IAA” nennt. Insge­samt sind 24 Automarken aus zehn Ländern vertreten. Laut FWTM sind dabei auch Neulinge und Rückkehrer zu verzeichnen, darunter Fiat, Mazda, Peugeot und Mitshu­bishi. Zu den Highlights der Messe zählen auch eine ganze Reihe von Fahrzeug­pre­mieren, die am Freitag, am “Premie­ren­nach­mittag”, von 15.30 Uhr an quasi im Halbstun­den­takt an den verschie­denen Ständen präsen­tiert werden — darunter etwa der neue VW Golf R mit satten 300 PS und Allrad­an­trieb am Stand von Baden-Auto.
Dazu kommen Sonder­schauen zu Elektro­autos (mit Testfahr­mög­lich­keit), zum Thema barriefreie Mobilität, rund um Verkehrs­si­cher­heit sowie zu Oldti­mern und Motor­sport. Ferner gibt es einen Gelände- und Geschick­lich­keits­par­cours für Autofahrer, einen Segway-Parcours und eine Carrera­bahn mit Mini-Boliden. Bei der angeglie­derten Tuning­messe (Halle 1) lässt sich unter anderem drei tage lang live mitver­folgen, wie ein Audi A3 aufge­motzt wird. Am Freitag­abend wird zudem wieder das “Freiburger Tuning-Girl” gekürt.

Öffnungs­zeiten und Eintritts­preise

Die “Automobil 2014” läuft vom Freitag, 21. Februar, bis Sonntag, 23. Februar. Die Öffnungs­zeiten sind am 21. Februar („langer Messe­freitag”) von 12 bis 22 Uhr sowie am 22. und 23. Februar jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro (auch mit BZ-Card). Am Freitag kostet der Eintritt ab 20 Uhr ebenfalls nur 6 Euro. Parkge­bühr: 2 Euro.Weitere Infos online unter www.automobil-freiburg.de und www.tuningsound-freiburg.de.

Teilen