Anzeige

Weniger Insol­venzen

Die Zahl der neu eröff­neten Insol­venzen am Amtsge­richt Freiburg ist im Jahr 2013 deutlich zurückgegangen. 
Laut Zahlen des auf die Thematik spezia­li­sierten Verlags Indat in Köln wurden im Jahres­ver­lauf in Freiburg bei 183 Unter­nehmen entspre­chende Verfahren in Gang gesetzt. Das ist gegen­über 2012, als es noch 226 waren, ein Rückgang von 19,5 Prozent. Bundes­weit hingegen gab es eine Zunahme von 2,7 Prozent auf 10292 Fälle. Bei den Verbrau­cher­ver­fahren ist der Rückgang am Amtsge­richt Freiburg ebenfalls deutlich. 2013 gab es 448 Verfah­rens­er­öff­nungen. Das ist gegen­über 2012, als es 512 waren, ein Minus von 12,5 Prozent. Bundes­weit lag der Rückgang bei 4,3 Prozent auf 96319 Fälle. Insol­venz­ver­fahren dienen der geord­neten Abwick­lung, falls ein Schuldner zahlungs­un­fähig wird oder in Überschul­dung gerät. Unter Umständen ist dabei für betrof­fene Menschen eine Restschuld­be­freiung möglich.

Teilen