Anzeige

Antrags­frist für ESF-Mittel läuft noch bis 30. September

Innova­tive Projekte im Bereich Ausbil­dung und Beschäf­ti­gung können sich um eine künftige Förde­rung durch den Europäi­schen Sozial­fonds (ESF) bewerben — und zwar noch bis Ende September. 
Bei der diesjäh­rigen Ausschrei­bung geht es zum einen um die Vermitt­lung von Schülern mit beson­derem Beratungs­be­darf sowie von Mädchen und jungen Frauen mit Zuwan­de­rungs­ge­schichte – insbe­son­dere in Ausbil­dung. Zum anderen sollen Allein­er­zie­hende ohne Ausbil­dung, langzeit­ar­beits­lose Menschen über 45 sowie Migranten einen besseren Zugang zu Beschäf­ti­gung erlangen.
Der Antrag auf ESF-Förder­­mittel ist bis 30. September im Original an die Landes­kre­dit­bank Baden-Württe­m­­berg (Bereich Finanz­hilfen, Schloss­platz 10, 76113 Karls­ruhe) und in Kopie an die Geschäfts­stelle des Europäi­schen Sozial­fonds zu stellen. Berück­sich­tigt werden nur mit Hilfe des elektro­ni­schen Antrags­ver­fah­rens „Élan“ gestellte Anträge. Antrags­for­mu­lare und weitere Infor­ma­tionen sind erhält­lich unter www.esf-bw.de. Träger, die ein Projekt beantragen möchten, wenden sich im Vorfeld an die Geschäfts­stelle des Europäi­schen Sozial­fonds beim Amt für Soziales und Senioren unter 0761 2013875 oder -3876. Möglich ist auch eine Kontakt­auf­nahme per E‑Mail unter petra.kieffer@stadt.freiburg.de oder peter.sand@stadt.freiburg.de.

Teilen