Uni Freiburg bleibt unter den 100 besten Univer­si­täten weltweit

Den Platz 100 belegt am Ende die Uni Freiburg bei der Ausgabe 2013 der inter­na­tional etablierten Hochschul­rang­liste der Jiaotong-Univer­­­sität im chine­si­schen Shanghai. Damit fällt die Albert-Ludwigs-Univer­­­sität gegen­über dem Vorjahr zwar um einen Rang zurück, bleibt aber gerade noch in der Gruppe der weltweit hundert wissen­schaft­lich führenden Universitäten.
Unter den tausend Hochschulen, die jährlich vergli­chen werden, bleibt sie damit laut dem Ranking 2013 nach den Univer­si­täten in München und Heidel­berg zugleich auch die viert­pla­zierte deutsche Univer­sität. Mit dem Academic Ranking of World Univer­si­ties vergleicht die chine­si­sche Univer­sität seit 2003 die Forschungs­er­folge von Univer­si­täten. Sie wertet wissen­schaft­liche Veröf­fent­li­chungen in renom­mierten Fachzeit­schriften, die Anzahl von Zitie­rungen der Wissen­schaft­le­rinnen und Wissen­schaftler sowie hochran­gige Auszeich­nungen wie Nobel­preise aus. Hierdurch können Leistungen insbe­son­dere in den Natur­wis­sen­schaften nach trans­pa­renten Krite­rien beurteilt werden.
Den besten Platz bisher hatte die Uni Freiburg beim Shanghai-Ranking im Jahr 2004 belegt — damals reichte es noch für Platz 88.

Teilen