Anzeige

IKA ehrt 13 Arbeitsjubilare

Für seine 40-jährige Betriebs­zu­ge­hö­rig­keit haben die Staufener IKA-Werke ihren Senior Corpo­rate Manager Sales Harald Mössinger geehrt. Mössinger begann seine Laufbahn bei dem Hersteller von Labor- und Analy­sen­technik als Mecha­niker im Produkt­be­reich Maschi­nenbau und hatte Positionen in der ameri­ka­ni­schen Tochter­ge­sell­schaft und im inter­na­tio­nalen Vertrieb inne.
Für 25 Jahre Arbeit dankte die Geschäfts­lei­tung Bruno Bauhofer, Thomas Kempf, Jutta Klepp, Armin Pfeff­erle, Reiner Pfeff­erle, Stephan Schmid, Gerald Schwab- Forst­huber, Andrea Simon, Marc Spath, Oliver Vogel­sang, Rolf Vögele und Thomas Winter. Bei der Feier in der Offna­dinger Mühle wurden zudem einer Reihe von Mitar­bei­tern in den Vorru­he­stand verab­schiedet. Alle hatten mehr als 30, teilweise sogar bis zu 50 Jahre bei IKA gearbeitet.

Über IKA

Die IKA-Gruppe gilt als weltweit führend in der Labor‑, Analysen- und Prozess­technik. Das Produkt­pro­gramm der Labor- und Analy­sen­technik umfasst Magnetrührer, Rührwerke, Disper­gierer, Schüttler, Mühlen, Rotati­ons­ver­dampfer, Kalori­meter, Labor­re­ak­toren und Schüttler. Die Prozess­technik entwi­ckelt und vertreibt Lösungen für Rühr‑, Misch- und Knetan­wen­dungen. Der Stamm­sitz des Unter­neh­mens ist Staufen im Breisgau. IKA hat Tochter­ge­sell­schaften in den USA, China, Indien, Malaysia und Japan. 2010 erwirt­schaf­tete das eigen­tü­mer­ge­führte Unter­nehmen mit weltweit 650 Mitar­bei­tern einen Umsatz von 85,5 Millionen Euro. Gegründet 1910, können die IKA-Werke auf mehr als 100 Jahre Firmen­ge­schichte zurückblicken.

Teilen