Anzeige

Real Freiburg Süd in neuem Glanz

Nach vier Wochen Umbau­zeit ist nun die zweipha­sige Runderneue­rung des Real-SB-Waren­hauses im Freiburger Süden abgeschlossen. Wichtigste Neuerung: Der 8.500 Quadrat­meter große Markt ist nun mit neuen, klar
ersicht­li­chen Themen­welten ausge­stattet. Geschäfts­leiter Richard Jülg, der seit dem Herbst 2008 für das Haus die Verant­wor­tung trägt, spricht von einer deutli­chen Aufwer­tung für die Kunden. Insge­samt hat der Metro-Konzern eine Million Euro in den Standort gesteckt.
Während Ende des vergan­genen Jahres bei der ersten Umbau­phase insbe­son­dere der Frische­be­reich des SB-Waren­hauses neu gestaltet wurde, standen bei der jetzigen zweiten Umbau­phase vor allem die Elektro- und die Textil­ab­tei­lung im Mittel­punkt der Arbeiten. Außerdem wurde auch die Beleuch­tung erneuert und zugleich verbes­sert. „Mit den neuen Spots bringen wir unsere Sorti­mente gerade bei den Texti­lien wesent­lich besser zur Geltung“, erklärt dazu Richard Jülg.
Die 200 Real-Mitar­­beiter im Markt und die rund 25 zusätz­li­chen Kräfte von externen Dienst­leis­tern bedienen täglich mehrere tausend Kunden. Im gesamten, 13.500 Quadrat­meter großen Einkaufs­zen­trum, dessen mit Abstand größter Betrieb der Real-Markt ist, kommen rund 350 Frauen und Männer täglich zur Arbeit.

Media­markt und Saturn dienten als Vorbild

Beson­ders stolz ist Jülg auf die aufge­frischte Elektro­ab­tei­lung, die sich von ihrer Gestal­tung her nun deutlich an den Vorbil­dern Media­markt und Saturn orien­tiere – die wie die Real-SB-Waren­häuser auch zum Metro-Handel­s­­kon­­zern gehören. Jülg: „Wir haben dort jetzt 1,60 Meter hohe Komfort­re­gale im Einsatz, die den Kunden einen besseren Überblick über die Abtei­lung ermög­li­chen.“ Im Rahmen der Neuge­stal­tung habe man auch das Angebot an CDs, DVDs und an TV-Geräten ausgeweitet.
Insge­samt wurden fünf neue Themen­welten einge­richtet: die Tier‑, die Sport‑, die Medien‑, die Textil- und die Haushalts­welt. „Die Entwick­lung des Marktes ist schon seit Jahren positiv“, sagt Richard Jülg. Das aktuelle gründ­liche Lifting sei aber dennoch sehr wichtig, um weiter attraktiv für die Kundschaft zu bleiben.
Die Real-SB-Waren­haus­­kette ist in Freiburg noch mit einem zweiten Markt vertreten, nämlich an der Gundel­finger Straße im Norden der Stadt, die früher zu Walmart und davor zu Wertkauf gehört hat. Der Real-Markt Süd auf der Haid wird heuer 31 Jahre alt.
Insge­samt verfügt die Real-Kette über rund 320 SB-Kaufhäuser in Deutsch­land sowie mehr als 100 weitere in Polen, Rumänien, Russland, der Ukraine und der Türkei. 2009 lag der Jahres­um­satz bei 11,3 Milli­arden Euro und die Zahl der Beschäf­tigten bei rund 70.000. Der Metro-Konzern insge­samt hat knapp 260.000 Mitar­beiter und erzielte 2010
einen Jahres­um­satz von mehr als 67 Milli­arden Euro.
Richard Jülg hat gute Kontakte zur Konzern­zen­trale, wo er selbst eine Zeit lang tätig war. Auch für den Rivalen Edeka war der 54-Jährige davor einige Jahre im Einsatz.

Teilen