Anzeige

Sprach­­schul-Insol­­venz: techni­scher Fehler

Jörg Kramer, der Inhaber der insol­venten Sprach­schule „A – Z“ in der Rathaus­gasse 48 hat für das wirtschaft­liche Aus seines vor 13 Jahren gegrün­deten Unter­neh­mens einen techni­schen Fehler auf der Website des Insti­tuts verant­wort­lich gemacht.
Gegen­über diesem Blog erklärte der 45-jährige Kramer: „Weil wir an unserem E‑Mail-Link einen Fehler nicht entdeckt haben, konnten uns Inter­es­senten monate­lang nicht per E‑Mail errei­chen.“ Entspre­chend dürftig seien die Herbst­kurse gebucht worden. Die Banken hätten einen Überbrü­ckungs­kredit von 40000 Euro, der die Schule retten sollte, nicht gewährt. Von der Insol­venz sind nach Kramers Angaben sieben Mitar­beiter betroffen. Sie müssen sich nun eine neue Arbeits­stelle suchen.

Teilen