Die Gesundheitswirtschaft ist Freiburgs bedeutsamste Branche

0
39
Fast jeder vierte Erwerbstätige in Freiburg ist im Gesundheitssektor im Einsatz. | Foto: Health-Region Freiburg
Fast jeder vierte Erwerbstätige in Freiburg ist im Gesundheitssektor im Einsatz. | Foto: Health-Region Freiburg

Knapp ein Viertel der Menschen, die in Freiburg arbeiten, sind im Gesundheitssektor tätig. DIe Branche ist auch der größte Gewerbesteuerzahler. Mit einer neuen Messe-Kombination stellt die Messegesellschaft FWTM hierfür nun einen zentralen Marktplatz auf die Beine.

Am übernächsten Wochenende dreht sich in den Freiburger Messehallen einmal mehr alles ums Thema Gesundheit. Die Gesundheitsmesse Freiburg findet zum zweiten Mal statt – begleitet von der Messe Baby & Kind, bei der natürlich ebenfalls das Wohlbefinden des Nachwuchses und der Eltern ein wichtiges Thema ist. Zum ersten Mal läuft in diesem Jahr dazu außerdem parallel auch noch die Jobmesse Gesundheit & Pflege. Damit schafft die Messegesellschaft FWTM ein großes Forum für Freiburgs wichtigste Branche.

Um Kliniken und Krankenhäuser machen viele nach Möglichkeit einen Bogen – für viele tausend andere Menschen aus der Region Freiburg sind die der tägliche Arbeitsplatz. Allein die Uniklinik beschäftigt gut 10 000 Menschen, beim RKK-Klinkium zu dem das St. Josefskrankenhaus und das Loretto-Krankenhaus in Freiburg gehören sowie das Bruder-Klaus-Krankenhaus in Waldkirch sind es 1700, beim Diakoniekrankenhaus in Landwasser nochmals rund 650.

Der Health-Region-Verein bündelt die Kräfte

Doch daneben gibt es noch eine Vielzahl weiterer Anbieter und Dienstleister in und rund um Freiburg, die dazu beitragen, die Gesundheit zu erhalten, zu pflegen oder wiederherzustellen. Ein Teil von ihnen ist in dem 2012 gegründeten Verein Health-Region Freiburg zusammengeschlossen, der vom Land im Rahmen von dessen Clusterinitiative finanziell gefördert wird. Zu den 38 Mitgliedern gehören etwa auch das Gesundheitsresort Freiburg und das Keidel-Bad, das Labor Clotten, das Nierenzentrum Freiburg, der Pacs-Verlag für Gesundheit und Wohlbefinden in Staufen, das auch in der Medizintechnik tätige Unternehmen Siemens und die Zahnarztpraxis Dentprevent.

Zur Gesundheitswirtschaft zählen eine Vielzahl von Berufen und Tätigkeitsfelder: Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und deren Mitarbeiter, Pflegekräfte, die pharmazeutische Industrie, die medizintechnische Industrie, Fitness- und Wellnessanbieter sowie der Gesundheitstourismus, um nur einige zu nennen.Mit einem Anteil von 22 Prozent an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist die Gesundheitswirtschaft die mit Abstand beschäftigungsintensivste Branche in der Stadt. Sie steht damit für rund 24 000 Arbeitsplätze – und laut Angaben der Wirtschaftsförderung FWTM auch für etwa ein Viertel aller Gewerbesteuereinnahmen der Stadt. Während in Freiburg also fast jeder vierte Job mit Gesundheit zu tun hat, ist es bundesweit nur etwa jeder siebte.

Auf den Bezirk der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein (IHK) bezogen, zu dem außer der Stadt auch die Kreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen und Ortenau gehören, sind es nach Angaben der IHK sogar rund 56 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftige, knapp die Hälfte davon in Kliniken.

3800 Euro pro Kopf für Gesundheit

Der Markt ist lukrativ und wachsend. Laut dem Statistischen Landesamt werden in Baden-Württemberg pro Kopf und Jahr im Schnitt 3800 Euro für die Gesundheit ausgegeben. Davon fließt mehr als die Hälfte über die gesetzliche Krankenversicherung. Doch immerhin über rund ein Sechstel der Summe entscheiden die Menschen selbst und bezahlen sie aus eigener Tasche.

Wer beruflich in der Gesundheitsbranche Fuß fassen will, der findet auf der Jobmesse Gesundheit & Pflege passende Angebote. Mehr als Aussteller präsentieren Ausbildungs- und Karrierewege.

Die Gesundheitsmesse Freiburg (Halle 2), die Messe Baby & Kind (Halle 3) und die Jobmesse Gesundheit & Pflege (Halle 1) finden allesamt am Samstag und Sonntag, 9. und 10. April, statt. Geöffnet ist jeweils von 10 bis 18. Der Eintritt kostet 10 Euro (ermäßigt und im Vorverkauf 7,50 Euro) – der Eintritt zur Jobmesse ist frei. Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm. Am Sonntag, 10. April, 11.30 Uhr findet zum Beispiel die BZ-hautnah-Podiumsdiskussion rund um Migräne und Kopfschmerzen statt. Infos: www.gesundheitsmesse-freiburg.de und www.baby-messe.freiburg.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here