“DeinBus.de” sieht weiteres Potenzial in Freiburg

0
15
Christian Janisch, Mitgründer von

„Freiburg ist der Fernbusstandort schlechthin“, sagt Christian Janisch, der 2009 das Unternehmen „DeinBus.de“ mitgegründet hat. Der 31-Jährige ist mit Fug und Recht Branchenkenner zu nennen, war doch „DeinBus.de“ absoluter Pionier auf dem Markt für regelmäßig Fernverbindungen mit dem Reisebus durch Deutschland.

Die Deutsche Bahn hätte das Ganze damals am liebsten schon im Keim juristisch erstickt. Heute ist das Fernbuswesen ein dynamisches Geschäft – und Freiburg kann sich eventuell auf einen weiteren Ausbau des Angebots freuen.

14 Busse, 30 Mitarbeiter, 80 Jobs

“Wir haben mittlerweile 14 Busse im Einsatz und beschäftigen 30 Mitarbeiter”, erklärt Christian Janisch. Hinzu kämen noch schätzungsweise 70 bis 80 Jobs bei den Busunternehmen, mit denen man kooperiere. Der Unternehmer, der wie die beiden anderen Firmengründer Alexander Kuhr und Ingo Mayr-Knoch Anteile an “DeinBus.de” hält, wirkt salopp und ginge problemlos noch als Student durch – wobei sein Studium der Kulturwissenschaften, evangelischen Theologie und Betriebswirtschaftslehre mittlerweile doch schon einige Jahre zurückliegt.

Mit großer Begeisterung spricht Janisch von seiner Arbeit – und darüber, welch großen Anklang die Fernbusidee in Freiburg findet. Gestern war er in der Stadt, weil “DeinBus.de” einen weiteren Bus in Betrieb genommen hat – auf der Linie an die Mosel. Kehl, Saarbrücken und Trier sind die Destinationen, die entlang der neuen Verbindung angefahren werden. Zu Umsätzen und Fahrgastzahlen ist Janisch indes nicht so auskunftsfreudig. “Wir transportieren viele tausend Gäste pro Monat”, sagt er nur. Genauer wolle er sich nicht äußern, denn dieses Wissen könne den Mitbewerbern Vorteile bringen. Und die Mitbewerber sind inzwischen zahlreich – dazu gehören unter anderem die grünen Busse von “MeinFernbus.de”, mitmischen wollen auch der ADAC und die Deutsche Post, ebenso Aldi sowie der britische Anbieter National Express mit seiner Marke “City to City”. Auch die Bahn hat den Bus ganz neu für sich entdeckt und geht mit dem “IC Bus” verstärkt auf Kundenfang.

David gegen Goliath

“Uns hat die Bahn ziemlich bald verklagt, nachdem wir 2010 die ersten Busse fahren ließen”, erinnert sich Janisch. Damals war die Gesetzeslage noch nicht liberalisiert und die Bahn konnte gegen Busfernverkehrslinien gewissermaßen ein Veto einlegen. Die drei Gründer von “DeinBus.de” umgingen dies anfangs, indem sie ihr Angebot als jeweils neu organisierten Gelegenheitsverkehr gestalteten – mit behördlichem Segen. Dennoch klagte die Bahn. “Das war eine schwierige Zeit damals. Wir waren noch ganz klein – nur 300 bis 500 Fahrgäste im Monat. Und die Bahn ist teilweise mit 14 Anwälten aufgelaufen. Es war wirklich David gegen Goliath”. Am Ende bekam “DeinBus.de” aber Recht.

Heute ist der Markt voller Dynamik. “Wir sehen hier ab Freiburg durchaus noch Ausbaupotenzial”, sagt Janisch. Details nennt er auch hierzu keine – nur dass es auch Ziele im Ausland sein dürften. Die Konkurrenz soll nicht zu viel erfahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here