Arbeitslosigkeit wieder unter fünf Prozent

Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt setzt sich weiter fort. Diese positive Botschaft liefert der aktuelle Monatsreport der Freiburger Arbeitsagentur. Zum Stichtag Ende März waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Freiburg 15.553 Personen arbeitslos gemeldet und damit 394 weniger als noch im Februar. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf jetzt 4,9 Prozent. Emmendingen bleibt auch im März der Kreis mit der niedrigsten Arbeitslosenquote (4,0 Prozent) in Baden-Württemberg, während die Wirtschaftsregion Freiburg weiter die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit ausweist (3,0 Prozent). Vom Ausbildungsmarkt kämen ebenfalls positive Signale.

Für das laufende Berufsberatungsjahr liegen demnach erstmals Daten zum Ausbildungsmarkt vor. Zur Halbzeitbilanz Ende März stieg die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplätze um 6,1 Prozent auf 2.702 an. “Ich freue mich über die hohe Ausbildungsbereitschaft in den Unternehmen, aber auch darüber, dass uns noch mehr Jugendliche bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz einschalten”, sagt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agenturen für Arbeit Freiburg und Offenburg, Bärbel Höltzen-Schoh.

So stieg die Zahl der Bewerber um 20,4 Prozent auf 2.483. Rein rechnerisch kommen aktuell auf einen Bewerber 1,1 gemeldete Ausbildungsstellen. “Die Zukunftsfähigkeit unserer Region setzt einen gut funktionierenden Ausbildungsmarkt voraus. Wenn wir da erfolgreich sind, beugen wir dem Fachkräftemangel vor und ersparen dem Einzelnen und der Gesellschaft hohe soziale Folgekosten”, sagt Höltzen-Schoh.

Kurzarbeit

Die Zahl der Unternehmen, die Kurzarbeit angezeigt haben, ist im Februar von 61 auf 56 Betriebe zurückgegangen. Allerdings stieg die Zahl der potenziell betroffenen Arbeitnehmer von 256 im Januar auf 598 im Februar. Da nicht alle in der Anzeige genannten Arbeitnehmer Kurzarbeit tatsächlich in Anspruch nehmen werden und andere Betriebe ihre Kurzarbeit beendeten, dürfte die Kurzarbeit im ersten Quartal weiter rückläufig sein. Ende Dezember betrug die Zahl der Kurzarbeiter 4.656. Die Zahlen für das erste Quartal 2010 werden für Ende Mai erwartet.

Dynamik am Arbeitsmarkt

Im vergangenen Monat meldeten sich bei hoher Dynamik 4.142 Personen neu arbeitslos. Ihnen standen 4.563 Abgänge gegenüber. Im März fanden vor allem Arbeitnehmer in den Außenberufen wieder eine Anstellung. So verzeichnen vor allem Waldarbeiter und Landschaftsgärtner größere Abgänge. Aber auch im Handel und im Logistikbereich waren per Saldo weniger Personen arbeitslos gemeldet.

Struktur der Arbeitslosen

Binnen Jahresfrist hat sich die Zahl der Arbeitslosen bei den Frauen, Jugendli-chen, Langzeitarbeitslosen, Ausländern und erstmals seit Beginn der Wirtschaftskrise auch wieder bei den Männern verringert. Bei den Älteren und Schwerbehinderten hat sie zugenommen. Nach Rechtskreisen ergibt sich folgendes Bild: SGB III: 6.927 Arbeitslose (Anteil 44,5 Prozent), SGB II: 8.626 Arbeitslose (Anteil 55,5 Prozent). Entwicklung zum Vormonat: SGB III: – 286; SGB II: -108.

Arbeitskräftenachfrage

Der Arbeitgeber-Service meldet für den Berichtsmonat 1.034 ungeförderte offene Stellen. Das entspricht gegenüber dem Vorjahresmonat einem Zuwachs von 285 oder 38,1 Prozent. Den größten Bedarf meldeten die unternehmensnahen Dienstleistungen, das Gesundheits- und Sozialwesen, das verarbeitende Gewerbe, das Gastgewerbe und der Handel. Ende März lagen der Agentur für Arbeit Freiburg 3.889 Aufträge zur Stellenbesetzung vor.

Entwicklung nach Regionen

Mit Ausnahme des Hochschwarzwaldes, wo der Winter etwas länger anhielt, sank die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Agenturbezirks. Im einzelnen: Raum Emmendingen: 2.637 Arbeitslose, 4,1 Prozent (-0,1), Elztal: 792 Arbeitslose, 3,7 Prozent (-0,2); Markgräflerland: 1.070 Arbeitslose, 4,3 Prozent (-0,3), Hochschwarzwald: 1.008 Arbeitslose, 4,8 Prozent (unverändert); Freiburg Stadt mit Umland: 10.046 Arbeitslose, 5,4 Prozent (-0,1).
Nach Kreisen ergibt sich folgendes Bild: Freiburg Stadt: 6.585 Arbeitslose, 6,4 Prozent (-0,1); Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald: 5.539 Arbeitslose, 4,3 Prozent (-0,1) und Landkreis Emmendingen: 3.429 Arbeitslose, 4,0 Prozent (-0,2).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>